Kursprogramm

Inhalt:

Das Gespräch mit den Eltern des behinderten Kindes ist ein bedeutender, vielleicht wichtigster Bestandteil im Bereich früher Hilfen. Hier erfahren wir, was den sozialen und emotionalen Hintergrund des Kindes ausmacht und bekommen Gelegenheit, Erziehungseinstellungen, Bewältigungsstrategien und familiäre Probleme der Familie kennen zu lernen.

Andererseits wollen wir etwas von unserem Wissen vermitteln, Stellung beziehen oder Impulse geben – etwa zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten oder zur Eltern-Kind-Interaktion. Nicht erst bei länger dauernden Behandlungen treten wir in eine Beziehung zu den Eltern des Therapiekindes ein. Je nach Anliegen der Eltern und Thema dieser Beziehung geraten wir in Situationen, in denen wir uns überfordert, ratlos oder unzufrieden fühlen. Unsere Fertigkeiten im Gespräch entscheiden darüber, ob wir den Zugang zu unserem Gegenüber gewinnen können und unsere Gedanken in möglichst effektiver Weise zugunsten der Förderung des Kindes vermitteln können.

Dieser Kurs ist als Pflichtkurs im Rahmen der Zertifizierten Weiterbildung FIT FÜR DIE ELTERN (ARBEIT) anerkannt.
Er kann auch von Teilnehmer*innen besucht werden, die diese Weiterbildung nicht absolvieren möchten.

Termine:
15.03.2019 (14:00 – 20:00 Uhr)
16.03.2019 (10:00 – 17:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
280,00 Euro (Frühbucherpreis bis 15.02.2019)
320,00 Euro (Kursgebühr ab 16.02.2019)

Kursleitung:
Dr. Matthias Paul Krause

Für Informationen zur Weiterbildung FIT FÜR DIE ELTERN(ARBEIT) bitte hier klicken

Zum Download liegen bereit:
FitEltern Zertifizierung BEGLEITZETTEL