Kursprogramm

Inhalt:

„Alles dreht sich nur ums Essen…“ Frühkindliche Essverhaltensstörungen beeinträchtigen häufig den gesamten Familienalltag. Abwehr, Verweigerung, Essunlust, auch Gedeihstörung auf kindlicher Seite und Druck, Zwang auf elterlicher Seite führen zu massiv belastenden Essens- bzw. Füttersituationen auf beiden Seiten. 

Ausgehend von der normalen Entwicklung des kindlichen Essverhaltens werden kindliche Ursachen für eine frühkindliche Essverhaltensstörung aufgezeigt. Psychodynamische Themen, v.a. im Übergang zur Elternschaft, können eine Fütterstörung aufrechterhalten und die Eltern-Kind-Beziehung massiv belasten. 

Ziel der Behandlung ist eine über Hunger und Appetit vom Kind selbstgesteuerte Nahrungsaufnahme und Entlastung und Unterstützung der Eltern. 

Auf Wunsch der Teilnehmer*innen kann auch auf komplexe Fütterstörungen bei schweren kindlichen Erkrankungen und Sonden-Eingewöhnung eingegangen werden.

Termin: 
10.05.2019 (09:00 - 16:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 10.04.2019)
210,00 Euro (Kursgebühr ab 11.04.2019)

Kursleitung:
Dr. med. Margret Ziegler

Die Fortbildung Frühkindliche Regulationsstörungen (siehe Kurs 2019-020) ergänzt die Thematik, kann aber auch unabhängig gebucht werden.