Kursprogramm

Inhalt:

„Rastlose Kinder“ sind Kinder, die sich unruhig zeigen und einen großen Drang nach Bewegung haben. Viele dieser Kinder erhalten die Diagnose „Hyperaktivität mit und ohne Aufmerksamkeitsstörung (ADHS)“.

Dass ADHS zu der am häufigsten diagnostizierten Verhaltensbeeinträchtigung und Verhaltensstörung im Kindes- und Jugendalter zählt, muss kritisch hinterfragt werden. Zur eigentlichen „Kernstörung“ gesellen sich rasch weitere Sekundärsymptome bzw. „Komorbiditäten“ wie aggressives Verhalten oder eine sehr niedrige Frustrationstoleranz. Dies führt häufig zu einer extrem hohen Belastung der gesamten Familie und zu einer langfristig wirkenden Isolation des Kindes.

In der Veranstaltung werden zum einen aktuelle z.T. sehr unterschiedliche und sich widersprechende Erklärungs- und Verursachungsmodelle diskutiert und gängige Verfahren der Diagnostik vorgestellt.

Zum anderen werden aktuelle Ansätze und Konzepte der Förderung bzw. Behandlung „rastloser“ Kinder im Überblick erläutert. Im Fokus stehen sodann die Angebote bzw. Interventionen, die über die Medien Bewegung und Spiel bzw. Psychomotorik im Kontext mit anderen Angeboten und Unterstützungsmaßnahmen nachhaltige Hilfe für betroffene Kinder und ihre Familien bieten.

Termin: 
13.05.2019 (09:00 - 16:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
160,00 Euro (Frühbucherpreis bis 13.04.2019)
200,00 Euro (Kursgebühr ab 14.04.2019)

Kursleitung:
Prof. Dr. Wolfgang Beudels