Kursprogramm

Inhalt:

Die Seminarteilnehmer*innen erhalten mit einer kurzen theoretischen Einführung in die Methode des therapeutischen Puppenspiels die Möglichkeit, sich bezüglich des eigenen beruflichen Settings zu positionieren und die eigene pädagogische /therapeutische Haltung zu überprüfen. 

Im betont praxisorientierten Tun erfahren sie Neues mit einem vertrauten Medium: Durch den spezifischen Einsatz werden Puppen zum Ausdrucksmittel des Klienten. Gleichzeitig können so aber auch die sichtbar werdenden Sorgen, Ängste oder traumatisch erlebten Situationen auf der Spielebene verändert werden. 

Die erarbeiteten Erfahrungen sind für die Teilnehmer*innen des Seminars direkt in den eigenen Berufsalltag übertragbar.

Termine:
17.05.2019 (10:00 – 18:00 Uhr)
18.05.2019 (10:00 - 18:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 14 TN

Kosten:
280,00 Euro (Frühbucherpreis bis 17.04.2019)
320,00 Euro (Kursgebühr ab 18.04.2019)

Kursleitung:
Dipl.-Heilpäd. Sonja Lenneke