Kursprogramm

Inhalt:

Kinder mit Traumafolgestörungen sind eine besondere Herausforderung für ihre Bezugspersonen. Eltern oder Betreuer sind dem, oft nicht nachvollziehbaren oder auch bizarren Verhalten der Kinder ausgeliefert und bedürfen Unterstützung. Zumal sie selbst oft unter den Folgen eigener traumatischer Erfahrungen leiden.

Hilfreich ist es für Bezugspersonen, die "verrückten" Verhaltensweisen des Kindes und/oder des eigenen Verhaltens zu verstehen. Kenntnisse zu Traumafolgen vermittelt und Möglichkeiten an die Hand zu bekommen, wie mit dem traumabedingten Stress umzugehen, dass kann Eltern wieder handlungsfähig und damit hilfreich für ihr Kind werden lassen.

Es ist gut zu wissen, dass es bei Traumafolgestörungen zunächst um den Aufbau von Stressregulationsfähigkeiten, dem Stabilisieren sowie um Möglichkeiten des Schutzes geht oder auch wie hilfreiche Begleitung nach einem Akuttrauma aussehen kann.

Im Seminar werden Kenntnisse zum Verstehen von Traumafolgen, der Traumaverarbeitung und Wissen um Schutzfaktoren vermittelt, sowie praktische Möglichkeiten um Stressregulation, Bindungsentwicklung, Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit von Kindern und deren Bezugspersonen zu fördern.


Dieser Kurs ist im Rahmen der Zertifizierten Fortbildungsreihe TRAUMA anerkannt.

Sowie:

Dieser Kurs ist als Wahlkurs im Rahmen der Zertifizierten Weiterbildung FIT FÜR DIE ELTERN (ARBEIT) anerkannt. 

Er kann auch von Teilnehmer*innen besucht werden, die die Fortbildungsreihe oder Weiterbildung nicht absolvieren möchten.

Termin:
02.07.2019 (09:00 – 17:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
160,00 Euro (Frühbucherrabatt bis 02.06.2019)
200,00 Euro (ab 03.06.2019)

Kursleitung:
Fee Michelle Schäfer


Für Informationen zur zertifizierten Fortbildungsreihe TRAUMA bitte hier klicken

Zum Download liegen bereit:
TRAUMA Zertifizierung 


Für Informationen zur Weiterbildung FIT FÜR DIE ELTERN(ARBEIT) bitte hier klicken

Zum Download liegen bereit:
FitEltern Zertifizierung BEGLEITZETTEL