Kursprogramm

Inhalt:

Die therapeutische und pädagogische Arbeit mit Jugendlichen stellt uns vor besondere Herausforderungen. Wie kann es in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit gelingen, ein positives Arbeitsbündnis bzw. eine feste therapeutische Beziehung mit Jugendlichen aufzubauen, bei denen die Entwicklungsaufgabe des Ablösens vom Elternhaus bzw. selbstständig den eigenen Weg zu finden, meist besonders zentral ist.

Obwohl Jugendliche der Hilfestellung von Eltern, Lehrern, Pädagogen und Therapeuten meist sehr kritisch gegenüber eingestellt sind, ist ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Verständnis seitens dieser Bezugspersonen gleichzeitig sehr groß.

Das Seminar soll mit vielen Beispielen und Übungen Möglichkeiten aufzeigen, wie dieser therapeutische Spagat bei der Arbeit mit Jugendlichen gelingen kann. 

Dabei soll auch der gemeinsamen Reflexion der von den Teilnehmer*innen mitgebrachten Fallvignetten aus ihrer therapeutischen Arbeit mit Jugendlichen Raum gegeben werden.

Termin:
09.11.2019 (09:00 – 16:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
160,00 Euro (Frühbucherpreis bis 09.10.2019)
200,00 Euro (Kursgebühr ab 10.10.2019)

Kursleitung:
Dipl.-Heilpäd. Barbara Kunz