Kursprogramm

Inhalt:

Kinder und Jugendliche können genauso wie Erwachsene in Krisen und Notfälle geraten. Nach den dann sofort zu ergreifenden Maßnahmen der medizinischen Ersten Hilfe sollten auch Maßnahmen der psychologischen Ersten Hilfe (PEH) eingesetzt werden, um die (unverletzt-) betroffenen Kinder und Jugendlichen frühzeitig bei der psychischen Bewältigung des belastenden Ereignisses zu unterstützen.

Die Teilnehmenden lernen grundsätzliche Konzepte der PEH kennen. Nach einer Einführung in die akute Psychotraumatologie, in der das psychische Erleben von Betroffenen in akuten Notfällen dargestellt wird, werden konkrete Maßnahmen vorgestellt, um unterstützend auf die psychischen Bedürfnisse von Betroffenen reagieren zu können. Dabei wird die besondere Situation im Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen hervorgehoben.

In einer praktischen Übung werden gelernte Strategien erprobt. Konkrete Tipps für Eltern und Angehörige sowie für Lehrkräfte werden präsentiert. Abschließend werden Grenzen der PEH aufgezeigt und weiterführende Unterstützung aus dem Bereich der psychosozialen Notfallhilfe und therapeutischen Versorgung vorgestellt.

Dieser Kurs ist im Rahmen der Zertifizierten Fortbildungsreihe TRAUMA anerkannt. 

Termine:
14.02.2020 (09:00 – 16:30 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 14.01.2020)
210,00 Euro (Kursgebühr ab 15.01.2020)

Kursleitung:
Dipl.-Psych. Laura Wintjen

Für Informationen zur zertifizierten Fortbildungsreihe TRAUMA bitte hier klicken

Zum Download liegen bereit:
TRAUMA Zertifizierung