Kursprogramm

Inhalt:

Förderspezifische Diagnostik soll dazu beitragen, erschwerte Lernprozesse zu erleichtern, massives Schulversagen soll so möglichst gar nicht erst entstehen bzw. gemildert oder überwunden werden (Bundschuh, 2014, 57). Der Workshop thematisiert entlang des erweiterten Modells sozialen-kognitiven Informationsverarbeitung (Crick & Dodge, 1994; Lemerise & Arsenio, 2000) zentrale Bereiche des schulischen Verhaltens. Darauf aufbauend werden geeignete diagnostische Verfahren zur Beobachtung, Einschätzung und Testung dieser Konstrukte vorgestellt, mit dem Ziel geeignete Fördermaßnahmen ableiten zu können. Abschließend wird die Methode der direkten Verhaltensbeurteilung (Huber & Rietz, 2015), als Instrument zur Evaluation eines Förderplans, präsentiert.

Dieser Kurs richtet sich an alle Berufsgruppen, die mit Schulkindern arbeiten.


Termin:
27.08.2020 (10:00 - 17:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 27.07.2020)
210,00 Euro (Kursgebühr ab 28.07.2020)

Kursleitung:
Dr. Dennis Christian Hövel