Kursprogramm

Inhalt:

Jungen sind in den meisten Bereichen, in denen Kinder aufgrund von „Auffälligkeiten“ und Problemen besonders betreut und gefördert werden, überrepräsentiert.

Für die Bewältigung von belastenden Erfahrungen bleibt den Jungen gemäß den Vorgaben der Jungensozialisation ein eng begrenztes Repertoire: Sie werden laut, aggressiv, anstrengend, versuchen zu Opfern zu machen, um ein Gefühl von Kontrolle zu erleben.

Negative Aufmerksamkeit, Strafen, das „Genervt-Sein“ der Eltern und Pädagog*innen führen weiter in die Isolation und den Widerstand anstatt einen Weg zu konstruktiver Bewältigung zu ebnen. Genauere Kenntnisse der jungenspezifischen Aufwachsbedingungen können zu einem tieferen Verständnis von Jungen und ihrer Probleme führen, neue Wege der Begegnung und Begleitung öffnen.

Termin:
11.09.2020 (09:30 - 16:30 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 11.08.2020)
210,00 Euro (Kurspreis ab 12.08.2020)

Kursleitung:
Dipl.-Psych. Ulfert Boehme