Kursprogramm

Inhalt:

Die Qualität der Bindung von Kindern zu ihren Eltern beeinflusst wesentliche Bereiche ihrer weiteren Entwicklung. Besonders in kritischen Familien- und Erziehungssituationen und bei Kindern mit Förderbedarf spielen sichere oder unsichere Bindungen eine große Rolle.

In der mittleren Kindheit kann die Bindungsqualität von Kindern mit dem Geschichtenergänzungsverfahren zur Bindung (GEV-B) diagnostisch erfasst werden, indem das Kind fünf standardisierte Bindungsgeschichten weiterführt.

Der zweitägige Kurs vermittelt die Durchführung und vollständige Auswertung des GEV-B bis zur Bindungsklassifikation an Übungsvideos. 

Grundlage: Gloger-Tippelt, G. & König,L (2016, 2. Aufl.): Bindung in der mittleren Kindheit, Weinheim:Beltz. 

Dieser zweitägige Kurs von Frau Prof. Gloger-Tippelt kann im Rahmen der zertifizierten Weiterbildung Die praktische Anwendung der Bindungstheorie in pädagogisch-therapeutischen Berufsfeldern der frühen Kindheit als Ersatz  für den Wahlkurs von Herrn Berg besucht werden (Kurs 2019-024).

Er ist aber vor allem für Teilnehmer*innen, die die Weiterbildung nicht absolvieren möchten.

Termine:
23.11.2020 (09:00 – 16:00 Uhr)
24.11.2020 (09:00 - 16:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
300,00 Euro (Frühbucherpreis bis 23.10.2020)
340,00 Euro (Kursgebühr ab 24.10.2020)

Kursleitung:
Univ.-Prof. i.R. Dr. Gabriele Gloger-Tippelt

Für Informationen zur Weiterbildung Die praktische Anwendung der Bindungstheorie in pädagogisch-therapeutischen Berufsfeldern der frühen Kindheit bitte hier klicken

Zum Download liegen bereit:
Info Praktische Anwendung der Bindungstheorie
BINDUNG Zertifizierung BEGLEITZETTEL