Kursprogramm

Inhalt:

Haben Sie in Ihrem Arbeitsalltag mit hyperaktiven Vorschulkindern zu tun?

ADHS im Vorschulalter verursacht bedeutsame Beeinträchtigungen bei den betroffenen Kindern wie im familiären und weiteren Umfeld (Kindergarten, Freizeit).
ADHS kann ab vier Jahren zuverlässig diagnostiziert werden und es bestehen wirksame Behandlungsmethoden. Eine frühzeitig erstellte Diagnose ermöglicht frühzeitige Interventionen. Das Seminar vermittelt Grundlagenwissen zu ADHS bzw. hyperkinetischen Störungen im Vorschulalter (z.B. Befunde der Entwicklungspsychologie, zur Häufigkeit, Entstehung, Verlauf und Begleiterkrankungen). Die Diagnosestellung und nicht-medikamentöse Interventionen (Informationsvermittlung zum Störungsbild an alle Betroffenen, Elterntrainings, Eltern-Kind-Interaktionstherapie) werden dargestellt.

Die Veranstaltung ist offen für alle Berufsgruppen, die sich mit HKS/ ADHS im Vorschulalter beschäftigen möchten.

Berufserfahrung mit Kindern ist von Vorteil, aber keine Teilnahmevoraussetzung.
Die Themen Symptomatik, Ursachen und Prävention sind für alle TLN passend. Von den kindzentrierten interaktionszentriert-psychotherapeutischen und pharmakotherapeutischen Methoden und der Diagnostik werden KiJu-Psychotherapeuten, Psychologen und Ärzte am meisten profitieren können.
Die Elterntrainings und Psychoedukation sind gleichermaßen sehr nützlich für pädagogische und sozialpädagogische Kolleg*innen.

Termin:
13.03.2021(11:00 – 18:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 13.02.2021)
210,00 Euro (Kursgebühr ab 14.02.2021) 

Kursleitung:
Dr. Frank W. Paulus