Kursprogramm

Das Kursheft 2022 können Sie hier herunterladen
(Stand: 27.08.2021)

Inhalt:

Wie kommt es eigentlich, dass bei der Einschulung manche Kinder schon begeistert bis 100 zählen, während andere einen großen Bogen um alles machen, was mit Zahlen zu tun hat? Ist mathematische Begabung denn so ungerecht verteilt?

Vor der Schule machen Kinder ihre Erfahrungen mit der Mathematik auf spielerische Art. So können sie lernen, dass eine Anzahl unterschiedlich groß sein kann oder dass es möglich ist, Mengen aufzuteilen, zu vergrößern und zu verkleinern. Auch ihre sprachliche Entwicklung spielt eine Rolle, oder die Freude daran, Dingen auf den Grund zu gehen. Wenn Kindern diese Bausteine eines späteren Mathematikverständnisses aber entgehen, kann es nach der Einschulung tatsächlich zu Schwierigkeiten kommen.

Zuvor jedoch gibt es vielfältige Möglichkeiten, Kinder mit Anregungen zu versorgen, die ihrem frühmathematischen Entwicklungs- und Kenntnisstand entsprechen. Die Zeit im Kindergarten kann beitragen, Ungleichheiten wettzumachen und die Lust auf Rechnen und Mathematik zu wecken. Das Seminar vermittelt dazu das nötige Wissen und ein großes Repertoire an Übungen und Spielen für den Alltag mit Kindergartenkindern.

Zielgruppe
Die sehr praktisch orientierte Fortbildung ist für Erzieher*innen und andere pädagogische oder therapeutische Begleiter*innen des Vorschulalters gemacht. Sie lernen, die frühmathematische Lernentwicklung von Vorschulkindern kompetent zu begleiten und je nach Bedarf gezielt zu fördern. Grundlage ist ein von Dyskalkulietherapeut*innen erprobtes Konzept, das frühmathematische Spiele und Übungen mit einem leicht durchzuführenden Screening verbindet. 

Termin:
11.03.2022 (09:00 – 16:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 20 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 11.02.2022)
210,00 Euro (Kursgebühr ab 12.02.2022)

Kursleitung:
Dipl.-Päd. Ulf Grebe