Kursprogramm

Das Kursheft 2022 können Sie hier herunterladen
(Stand: 27.08.2021)

Inhalt:

Therapeutisches Puppenspiel mit Kindern, die gravierende traumatische Erfahrungen machen mussten und/oder schwere Bindungsstörungen aufweisen, hat ein anderes Gesicht und verlangt vom therapeutischen Mitspieler auch eine andere Aufmerksamkeit als bei anderen Störungsbildern. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt darauf, zu erkennen, wie die „anderen“ Spiele der Kinder aussehen, wo eine besondere Vorsicht und Sensibilität des Therapeuten geboten ist und wie dennoch die Möglichkeiten des Therapeutischen Puppenspiels genutzt werden können. Da insbesondere Pflege- und Adoptivkinder in besonderem Maße von Bindungsstörungen und traumatischen Erfahrungen betroffen sind, wird darüber hinaus ihre spezielle Situation mitberücksichtigt, die häufig auch in spezifischen Inhalten der Spiele deutlich wird. Grundlagenkenntnisse darüber, was Bindungsstörungen und Traumata sind und wie sie entstehen, können in diesem Seminar nicht vermittelt werden.

Diese Veranstaltung ist ein Aufbauseminar  der Zertifizierten Weiterbildung „Therapeutisches Puppenspiel“.

Bei Interesse an der Weiterbildung laden Sie gern die Informationsmappe hier von unserer Website herunter. 

Man kann an der Veranstaltung auch teilnehmen, wenn man keine Zertifizierung anstrebt, aber bereits am Einführungsseminar zum therapeutischen Puppenspiel teilgenommen hat.

Termine:
19.03.2022 (10:00 - 18:00 Uhr)
20.03.2022 (10:00 - 18:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 12 TN

Kosten:
350,00 Euro (Frühbucherpreis bis 19.02.2022)
390,00 Euro (Kursgebühr ab 20.02.2022)

Kursleitung:
Dr. Gudrun Gauda