Kursprogramm

Inhalt:

Der formale Zugang zu einer Therapie, Diagnosestellung und Überweisung durch den Kinderarzt, kann imaginieren, dass für den Therapieprozess und deren Erfolg ein gemeinsames Ziel besteht.

Die Zielsetzungen von Eltern, Kindern und Therapeut*innen können aber sehr unterschiedlich sein.

Fremde Ziele zu erfragen, eigene Ziele zu benennen und gemeinsame Ziele festzulegen macht vielen Kolleg*innen und Eltern Angst, ist aber für eine effektive Therapie grundlegend.

Mit Hilfe von systemischen und lösungsorientierten Methoden vermittelt das Seminar Techniken, um elterliche Ziele zu erfragen, eigene Ziele zu formulieren und gemeinsame festzulegen.

Konkrete Fallbeispiele und praktische Übungen geben genügend Raum, die Theorie zu erproben.

>> Dieser Kurs ist als Veranstaltung im Rahmen der Zertifizierten Fortbildungsreihe „Gesprächsführung für pädagogisches und therapeutisches Arbeiten“ anerkannt.
>> Dieser Kurs ist als Wahlkurs im Rahmen der „Zertifizierten Weiterbildung Zusammenarbeit mit Eltern in der pädagogischen und therapeutischen Praxis“ anerkannt.

Er kann auch von Teilnehmer*innen besucht werden, die kein Zertifikat erlangen möchten.

Termin:
20.03.2023 (09:00 – 17:00 Uhr)

Teilnehmerzahl: max. 16 TN

Kosten:
170,00 Euro (Frühbucherpreis bis 20.02.2023)
210,00 Euro (Kursgebühr ab 21.02.2023)

Kursleitung:
Anke Schmitz

Für Informationen zur Zertifizierten Fortbildungsreihe „Gesprächsführung für pädagogisches und therapeutisches Arbeiten“ bitte hier klicken

Für Informationen zur „Zertifizierten Weiterbildung mit Eltern in der pädagogischen und therapeutischen Praxis" bitte hier klicken

Zum Download liegen bereit:

Begleitzettel zur Zertifizierten Fortbildungsreihe „Gesprächsführung für pädagogisches und therapeutisches Arbeiten“

Begleitzettel zur „„Zertifizierten Weiterbildung Zusammenarbeit mit Eltern in der pädagogischen und therapeutischen Praxis“