Weiterbildung

Heidelberger Elterntraining

Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung - Ausbildung HET Late Talkers

Eltern sind die engsten Bezugspersonen ihrer Kinder und spielen als solche eine bedeutende Rolle für einen erfolgreichen Spracherwerb. Insbesondere wenn Kinder eine verzögerte Sprachentwicklung aufweisen, benötigen die Eltern eine Unterstützung in ihrer Kompetenz als sprachförderliche Kommunikationspartner.

Das „Heidelberger Elterntraining“ ist ein Konzept zur strukturierten Anleitung
 der Eltern zu einem sprachförderlichen Interaktionsverhalten, dessen Effektivität nachgewiesen ist. Es wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich in logopädischen Praxen, Frühförderstellen, Sozialpädiatrischen Zentren und zunehmend in Familienzentren oder „Sprachkitas“ angeboten.

 An den ersten beiden Seminartagen (Basismodul) werden Sie in das Gesamtkonzept und die Rahmenbedingungen des Heidelberger Elterntrainings eingeführt und mit dem zentralen Inhalt der dialogischen Bilderbuchbetrachtung ausführlich vertraut gemacht. Sie lernen wesentliche methodisch-didaktische Elemente kennen und erhalten einen guten Einblick in die Arbeitsweise mit Elternkleingruppen.

An den beiden folgenden Seminartagen (Aufbaumodul) lernen Sie die praktische Umsetzung des HET Late Talkers in Elterngruppen und als Individualschulung kennen. Es werden die konkrete Planung des HET besprochen und zentrale Bausteine in Kleingruppen miteinander geübt. Im Anschluss können Sie Ihr erstes Training direkt starten. 

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Einarbeitung in folgende Literatur:
Buschmann, A. (2011): Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Trainermanual. München: Elsevier bei Urban & Fischer

Den Abschluss der Ausbildung bildet eine mit der Dozentin individuell vereinbarte Supervision des ersten eigenen Trainings (zusätzliche Kosten an die Referentin 250,- € inkl. Zertifikat und Durchführungslizenz).

Zertifizierte Weiterbildung: Sprachverständnis und Sprachverständnisstörungen bei Kindern

Wenn ein Kind nicht richtig spricht, wird dies in den meisten Fällen rasch bemerkt. Aber wenn ein Kind Sprache nicht richtig versteht, bleibt dies oft unbemerkt. Nicht selten wird ein „falsches“ Verhalten als böswillig oder als provozierend interpretiert. Oder es wird vermutet, dass das Kind nicht richtig zuhört. Es gibt jedoch Kinder, die können genauso gut denken und hören wie andere Kinder, aber sie verstehen Sprache nicht altersentsprechend.

In dieser zertifizierten Weiterbildung „Sprachverständnis und Sprachverständnisstörungen bei Kindern“ vermitteln wir Ihnen ein umfangreiches Grundlagenwissen über den physiologischen Erwerb des kindlichen Sprachverstehens, das Erscheinungsbild einer Sprachverständnisstörung, dessen Diagnostik sowie therapeutische und pädagogische Möglichkeiten zur Unterstützung der Kinder.

Das Besondere an dieser zertifizierten Weiterbildung sind die aufeinander aufbauenden Module, die in der Summe tiefgründige und umfassende Kenntnisse zu diesem komplexen und oftmals spät oder gar nicht erkannten Störungsbild vermitteln. Sie erlangen Sicherheit bei der Behandlung von Kindern mit Sprachverständnisstörungen und der Beratung der Eltern, wie es beispielsweise im Rahmen der logopädischen Behandlung oder der Frühförderung erfolgt.

Nach erfolgreicher Teilnahme an dieser zertifizierten Weiterbildung sowie einer individuellen Supervision sind Sie berechtigt, den „Heidelberger Elternworkshop-Sprachverständnis“ durchzuführen.

Modul 1 „Grundlagen“

Im ersten Modul liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung des Sprachverstehens bei Kindern und seinen Störungen. Ausgehend vom physiologischen Verlauf werden Auffälligkeiten im Sprachverständnis und die Symptomatik einer Sprachverständnisstörung erläutert und anhand von Fallbeispielen aus der Logopädie und Frühförderung illustriert. Anschließend werden mögliche Folge- und Sekundärsymptomatiken erörtert.

Welche Kompetenzen erwerben Sie in dieser Fortbildung?

>> Wissen über den physiologischen Prozess des Sprachverstehens
>> Grundlagen über den physiologischen Erwerb des Sprachverstehens
>> Kenntnisse über die (Folge-)Symptomatik einer Sprachverständnisstörung in verschiedenen Altersgruppen (Kleinkind bis Schulalter)

Modul 2 „Diagnostik“

Im zweiten Modul lernen Sie die Möglichkeiten der Früherkennung einer Sprachverständnisstörung kennen und erfahren das differenzialdiagnostische Vorgehen bis ins Schulalter hinein. Sie erhalten allgemeine Hinweise zum diagnostischen Vorgehen und lernen spezifische testdiagnostische Verfahren kennen. Es gibt die Möglichkeit, die Verfahren im Seminar auszuprobieren.

Welche Kompetenzen erwerben Sie in dieser Fortbildung?

>> Wissen über den (differential-) diagnostischen Prozess bei Kindern mit einer Sprachverständnis-störung
>> Kenntnisse über aktuelle standardisierte Testverfahren vom Kleinkind- bis ins Schulalter
>> Sicherheit in der Anwendung testdiagnostischer Verfahren in der beruflichen Praxis

Praxisphase

Als Vorbereitung für das dritte Modul wird ein Fall aus dem Praxisalltag aufgearbeitet, der dort gemeinsam diskutiert wird.

Modul 3 „Intervention“

Im dritten Modul werden Ihnen erprobte Interventionsmaßnahmen im Rahmen einer Sprachtherapie oder Frühförderung vermittelt. Weiterhin werden Möglichkeiten für eine (sprachliche) Gestaltung des Umfelds und eine Anleitung der Bezugspersonen vermittelt. Die Teilnehmer*innen erlernen den „Heidelberger Elternworkshop-Sprachverständnis“ und erhalten die für die Durchführung benötigten Materialien.

Welche Kompetenzen erwerben Sie in dieser Fortbildung?

>> Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder mit einer Sprachverständnisstörung
>> Strategien zur kooperativen Zusammenarbeit mit Eltern (-gruppen)
>> Übersicht über gängige (sprach-) therapeutische Therapieansätze zur Verbesserung des Sprachverständnisses 

Zielgruppen

Die Weiterbildung ist besonders geeignet für Fachpersonen, die mit sprachauffälligen Kindern oder Kindern, die in ihrer allgemeinen Entwicklung Schwierigkeiten aufweisen, arbeiten. Dies sind insbesondere Fachpersonen aus den Bereichen: Logopädie/Sprachtherapie, Frühförderung, (Sprach-)Heilpädagogik oder Sozialpädiatrie.